Satzanfänge für die Stärkung des Selbstwertgefühls

Satzanfänge für die Stärkung des Selbstwertgefühls

Unser Selbstwertgefühl bestimmt darüber, wie wir unsere Beziehungen zu den Menschen um uns herum erleben. Ein gesundes Selbstwertgefühl ist die Grundlage dafür,

  • dass wir uns selbst lieben (Selbstliebe)
  • uns selbst treu bleiben (Integrität)
  • uns annehmen können wie wir sind, (Selbstakzeptanz)
  • andere Menschen lieben können (Beziehungen)
  • andere Menschen annehmen können, so wie sie sind (Wertschätzung).

Unser Selbstwertgefühl beeinflusst alle Bereiche des Lebens, deshalb ist es so enorm wichtig, was wir von uns selbst halten, wie wir uns selbst begegnen, welche Wertschätzung wir uns selbst entgegenbringen. Dabei sind die Gründe für ein angekratztes Selbstwertgefühl gar Minderwertigkeitsgefühle vielfältig.

Kreative Schreibtechnik –Satzanfänge

Satzanfänge bieten eine kreative Möglichkeit dafür,  Ihr Selbstwertgefühl schreibend zu stärken. Sie bieten eine einfache Art, positiv auf das Selbst, die Selbstwahrnehmung und das Unbewusste einzuwirken. Das geschriebene Wort hat einen anderen Stellenwert in unserem Bewusstsein. Das geschriebene Wort gilt als ein Nachweis, wenn uns etwas wirklich wichtig erscheint, dann wird es in geschriebenen Worten festgehalten. Dieser Umstand wird in den Satzanfängen genutzt. Darüber hinaus, wenn die Satzanfänge über einen längeren Zeitraum hinaus vervollständigt werden, dann kommen mit der Zeit Ideen und Gedanken zu Tage, die nicht auf Anhieb da zu sein scheinen, weil sie uns nicht bewusst sind in dem Moment. Wenn aber alle offenscheinigen Gedanken niedergeschrieben worden sind und wir mit dem Schreiben nicht aufhören, dann können auch tiefer liegende Ideen und Gedanken zu Tage gefördert werden.

Wie funktioniert es:

  • Sie können diese Seiten ausdrucken und gleich loslegen.
  • Die Satzanfänge habe ich für Sie vorformuliert.
  • Schreiben Sie bitte, diese zu Ende. Eine gute Zeit zum Schreiben ist Morgens, gleich nach dem Aufwachen.
  • Um den Intellekt zu überzeugen, braucht es Argumente. Eine glaubwürdige Erklärung. Deshalb ist es wichtig, die Satzanfänge zu begründen.
  • Wenn Sie es abschreiben, dann schreiben Sie bitte immer den vollständigen Satz. Es geht um das Einprägen der Aussage. Um die Aufnahme der Information dabei und der Abspeicherung in Ihrem Unbewussten.
  • Schreibzeit: Täglich ca. eine halbe Stunde
  • Dauer mindestens 4 bis 6 Wochen (bzw. so lange wie es Ihnen gut tut)

Jede kleinste Veränderung in unserem Denken und Handeln braucht seine Zeit.

Methodische Zuordnung: Schreiben zu und nach (literarischen)Texten. Diese Methode funktioniert nach dem Prinzip des Imitationslernens.

Anmerkung

Die von mir vorformulierten Sätze sind ein Angebot. Bitte, ändern Sie die Satzanfänge, wenn sie das Gefühl haben, dass es so nicht zu Ihnen passt. Passen Sie es Ihrem Sprachgefühl an.

Bitte, geben Sie stets gut Acht auf sich beim Schreiben. Lassen Sie sich Zeit, wenn es belastende Erinnerungen sind, die aufgeschrieben werden wollen, anstelle dessen, was Sie eigentlich vor hatten zu schreiben.

Serpil Maglicoglu

Satzanfänge zur Stärkung des Selbstwertgefühls

 

Ich bin wertvoll

  1. Ich bin wertvoll, weil……………………………………………………………………………..

…………………………………………………………………………………………………

  1. Ich bin wertvoll, weil………………………………………………………………………..

………………………………………………………………………………………………….

  1. Ich bin wertvoll, weil………………………………………………………………………..

………………………………………………………………………………………………….

  1. Ich bin wertvoll, weil………………………………………………………………………..

………………………………………………………………………………………………….

  1. Ich bin wertvoll, weil………………………………………………………………………..

…………………………………………………………………………………………………

Ich achte mich selbst

  1. Ich achte mich selbst, weil………………………………………………………………….

…………………………………………………………………………………………………

  1. Ich achte mich selbst, weil………………………………………………………………………………………..

………………………………………………………………………………………………..

  1. Ich achte mich selbst, weil………………………………………………………………………………………

…………………………………………………………………………………………………

  1. Ich achte mich selbst, weil…………………………………………………………………..

………………………………………………………………………………………………….

  1. Ich achte mich selbst, weil…………………………………………………………………..

…………………………………………………………………………………………………

Menschen begegnen mir mit Respekt

  1. Menschen begegnen mir mit Respekt, weil……………………………………………

………………………………………………………………………………………………

  1. Menschen begegnen mir mit Respekt, weil…………………………………………….

……………………………………………………………………………………………….

  1. Menschen begegnen mir mit Respekt, weil…………………………………………….

……………………………………………………………………………………………….

  1. Menschen begegnen mir mit Respekt, weil…………………………………………….

……………………………………………………………………………………………….

  1. Menschen begegnen mir mit Respekt, weil…………………………………………….

……………………………………………………………………………………………….

Ich bin liebenswert

  1. Ich bin liebenswert, weil……………………… ……………………………………….

………………………………………………………………………………………………..

  1. Ich bin liebenswert, weil……………………… ………………………………………

………………………………………………………………………………………………

  1. Ich bin liebenswert, weil……………………………………. ………………………………

………………………………………………………………………………………………

  1. Ich bin liebenswert, weil …………………………………. ………………………………

…………………………………………………………………………………………………

  1. Ich bin liebenswert, weil………………………………………………………………….

…………………………………………………………………………………………………

 

Ich achte stets gut auf meine Grenzen

  1. Ich achte stets gut auf meine Grenzen, indem .…………………………………………..

………………………………………………………………………………………………..

  1. Ich achte stets gut auf meine Grenzen, indem ……………………………………………

…………………………………………………………………………………………………

  1. Ich achte stets gut auf meine Grenzen, indem…………………………………………….

…………………………………………………………………………………………………

  1. Ich achte stets gut auf meine Grenzen, indem……………………………………………..

…………………………………………………………………………………………………

  1. Ich achte stets gut auf meine Grenzen, indem……………………………………………..

………………………………………………………………………………………………….

Ich schätze meine Fähigkeiten und Kompetenzen

  1. Ich schätze meine Fähigkeiten und Kompetenzen, weil………………………………..

…………………………………………………………………………………………………..

  1. Ich schätze meine Fähigkeiten und Kompetenzen, weil………………………………….

…………………………………………………………………………………………………..

  1. Ich schätze meine Fähigkeiten und Kompetenzen, weil………………………………..

………………………………………………………………………………………………….

  1. Ich schätze meine Fähigkeiten und Kompetenzen, weil…………………………………

…………………………………………………………………………………………………..

  1. Ich schätze meine Fähigkeiten und Kompetenzen, weil…………………………………

………………………………………………………………………………………………….

 

Ich bin es wert, glücklich zu sein

 

  1. Ich bin es wert, glücklich zu sein, weil…………………………………………………………

………………………………………………………………………………………………………

  1. Ich bin es wert, glücklich zu sein, weil…………………………………………………………

……………………………………………………………………………………………………….

  1. Ich bin es wert, glücklich zu sein, weil…………………………………………………………

………………………………………………………………………………………………………

  1. Ich bin es wert, glücklich zu sein, weil………………………………………………………….

……………………………………………………………………………………………………….

  1. Ich bin es wert, glücklich zu sein, weil…………………………………………………………

………………………………………………………………………………………………………..

  • Ich nehme mich an, so wie ich bin.
  • Ich bin genug.
  • Ich habe die Intelligenz, die Fähigkeiten und das Wissen, um jede Herausforderung des Lebens gut zu meistern.

 

(Sie können diese Sätze schreibend wiederholen, alles was wir schreiben prägt sich unserem Bewusstsein ganz anders ein).

 Und hier können Sie die Seite kostenlos herunter laden.

Satzanfaenge-zur-Staerkung-des-Selbstwertgefuehls (4)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s