Meine erste Kindheitserfahrung

handprint-472090_1280
Fotoquelle:pixabay. Händeabdruck auf https://www.schreibhaus.wordpress.com

„Die Erfahrungen, die ein Mensch im Lauf seines Lebens gemacht hat, sind fest in seinem Gehirn verankert, sie bestimmen seine Erwartungen, sie lenken seine Aufmerksamkeit in eine ganz bestimmte Richtung, sie legen fest, wie er das, was er erlebt, bewertet, und wie er auf das reagiert, was ihn umgibt und auf ihn einstürmt. In gewisser Weise sind diese individuell gemachten Erfahrungen also der wichtigste und wertvollste Schatz, den ein Mensch besitzt“ (Hüther, 2009, S. 12).

Das biographische Schreiben schöpft aus diesem unendlichen Schatz, den wir in uns tragen.  Was uns ausmacht ist die Summe unserer Erfahrungen. Dieser Schatz besteht aus einer Fülle von Gedanken, Gefühlen, Träumen, Ideen, Symbolen, Menschen, Handlungsmustern, Bewertungsmustern, Entscheidungsmustern und auch Lebenskrisen und vieles mehr.

Oftmals fangen wir in Krisensituationen an zu schreiben. Versuchen uns schreibend aus der schwierigen Situation zu befreien. Doch das bedeutet nicht, dass alles Schreiben in der Autobiographie enden muss. Aus einem anfänglich autobiographischen Text kann später ein literarischer Text entstehen, eine Kurzgeschichte oder gar ein Roman.

Zunächst geht es darum sich zu erinnern. Versuchen Sie sich zu erinnern an die Farben und Gerüche Ihrer Kindheit.

  • Was haben Sie als kleines Mädchen, als kleiner Junge gerne gemocht?
  • Was haben Sie gerne gegessen?
  • Welche Bezugsperson war Ihnen die Liebste?
  • Wo haben Sie geschlafen?
  • Hatten Sie Geschwister im Kinderzimmer?
  • Erinnern Sie sich daran, dass Sie am Kinderbett die beiden Gitter rausnehmen und eigenständig rausklettern konnten?
  • Oder können Sie Regen und Schnee auf der Haut spüren usw.

Mit Ihren ersten Erinnerungen, fängt Ihr bewusstes Leben an. An dem Ort ihrer frühesten Erinnerung beginnt Ihre Geschichte in Ihnen. Wenn in Ihnen die ersten Bilder hochkommen, die ersten Erinnerungsfetzen, so schreiben Sie diese bitte gleich auf, bevor sich diese verflüchtigen. Schreiben Sie einfach alles an Wahrnehmungen, Bildern, Gefühlen auf, sortieren können Sie es später.

rocker-161936_1280
Fotoquelle:pixabay. Schaukelpferd auf https://www.schreibhaus.wordpress.com

Anleitung für die Schreibübung: Meine erste Kindheitserinnerung

  •  Bitte nehmen Sie sich ein großes Blatt Papier für ein Cluster DIN A4.
  • Schreiben Sie bitte in die Mitte des Blattes Ihr Kernwort: Meine Kindheitserfahrungen und kreisen es ein.
  • Eine Anleitung für ein Cluster finden Sie hier:
  • Wenn Sie Ihr Cluster erstellt haben, dann suchen Sie sich bitte, ihre erste Kindheitserfahrung heraus, sofern es Ihnen möglich ist, ansonsten nehmen sie eine Erfahrung über die Sie gerne schreiben möchten.Dann nehmen Sie sich bitte ein neues Blatt Papier und Schreiben den Begriff aus ihrem Cluster als Überschrift auf dieses Blatt Papier auf. Denken Sie bitte immer daran, alle Ihre Texte zu datieren. Das kann später sehr aufschlussreich sein.
  • Jetzt schreiben Sie bitte einen Text zu dieser Kindheitserfahrung ca. eine halbe bis ganze DIN A4 Seite. Dies kann auch ein Brief sein an eine Person, die in dieser Erinnerung eine Rolle spielte. Es kann eine Sicht von Außen sein, die Sie beim Schreiben einnehmen, also Sie könnten wie ein dritter Beobachter schreiben, die das alles nichts angeht, die nur beobachtet hat.  Oder Sie Schreiben in der Ich-Form. Die Form die Sie wählen, sollte auf Ihren momentanen Gefühlszustand Rücksicht nehmen. Dass heißt, wenn es sich um eine belastende Erinnerung handeln sollte, dann schützen Sie sich dadurch, indem sie vielleicht satirisch schreiben oder eben in der Form eines Dritten. Bitte, geben Sie immer gut Acht auf sich beim Schreiben. Sinnvoll kann es sein, sich eine feste Zeit für das Schreiben zu planen. Beispielsweise eine halbe Stunde und nicht mehr, wenn es darum geht über belastende Erinnerungen zu schreiben

Methodische Zuordnung: Diese Übung gehört zu den Assoziativen Schreibübungen. Das assoziative Schreiben erleichtert und ermöglicht einen schnellen Einstieg in den Schreiprozess und  hilft Schreib­hemmnisse und Blockaden zu vermindern oder erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Schreiben.

Serpil Maglicoglu