Die Pfütze im Suppenteller von Bettina Hammer

soup-672388_1920

Die Pfütze im Suppenteller 

(Februar 2006)

Sabine freute sich sehr, dass Wochenende bei ihrer Großmutter zu verbringen. Oma konnte so wunderbar Geschichten vorlesen. Mit Betthupferl zur Schlafenszeit, natürlich vorm Zähneputzen. Am nächsten Morgen Kuscheliges Frühstück und ausgiebige interessante Waldspaziergänge.

Heute gab es die leckere Suppe, die Sabine so gern aß. Jetzt schaute sie mürrisch in ihren Suppenteller. Es ärgerte sie, dass sie den letzten Rest nicht auf den Löffel bekam. Dabei soll man doch eigentlich immer seinen Teller leer essen. Gemüse, Fleischklößchen und die bunten Nudeln. Köstlich. Alles war schon in ihrem Bauch gelandet, aber diese Pfütze … Unvermittelt nahm ihre Großmutter plötzlich ihren eigenen Teller in beide Hände und prostete Sabine zu.

Mit großen Augen sah Sabine sie an. Konnte Oma etwa Gedanken lesen. Die führte stumm ihren Teller vorsichtig an den Mund und schlürfte den Rest Suppe aus. Sabine machte es ihr nach und strahlte übers ganze Gesicht, als sie ihren Teller wieder abstellte. Die Pfütze im Suppenteller war verschwunden.

Mit freundlicher Genehmigung der Autorin Bettina Hammer.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s